Tierwelt des südlichen Afrika (Standard)

Reisevorschlag für eine Mietwagenrundreise bis zu den Viktoriafällen

Mit dem Mietwagen erkunden Sie die Highlights von drei Ländern: Namibia, Botswana und Simbabwe. Erleben Sie auf Ihrer Reise die außergewöhnliche Tierwelt des südlichen Afrikas. Mit etwas Glück sehen Sie unter anderem die Big 5 - Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard .

Die Reise beginnt in Windhoek, der Hauptstadt Namibias, und führt Sie zu den rot leuchtenden Dünen des Sossusvlei, über den Etosha Nationalpark, bis hin zu der grünen Landschaft des Caprivi Streifens. Und dies sind nur ein paar Beispiele der besuchten Höhepunkte. Dann überqueren Sie die Grenze nach Botswana und können sich auf den für seinen Elefantenreichtum bekannten Chobe Nationalpark freuen. Zum Abschluss wartet ein UNESCO-Welterbe auf Sie. Die Viktoriafälle werden von den Einheimischen auch gerne "Mosi-oa-Tunya" genannt, was so viel wie "donnernder Rauch" bedeutet, denn den Sprühnebel des Wassers kann man noch in weiter Entfernung sehen.

Höhepunkte: Viktoriafälle | Chobe-Nationalpark | Caprivi | Etosha-Nationalpark | Sossusvlei | Twyfelfontein

Reiseverlauf auf einer Karte anzeigen

Ideale Reisezeit: April bis November


Reise-Info kompakt

Route Windhoek – Sossusvlei – Swakopmund – Twyfelfontein – Etosha-Nationalpark – Grootfontein – Rundu – Mahangu-Nationalpark – Bwabwata-Nationalpark – Chobe-Nationalpark – Victoria Falls
Routenlänge ca. 3100 km
Reisedauer 23 Tage
Reiseart Übernachtungen inkl. der aufgeführten Mahlzeiten

Reiseverlauf

  • Tag 01

     

     

    Abflug Deutschland 

    [+]
    Unterkunft:

    Nachtflug (Air Namibia)

    Für die Anreise nach Namibia empfehlen wir Flüge mit der Air Namibia. Bis zu sieben mal die Woche können Sie abends in Frankfurt/Main abheben. Nach einem 9,5 stündigen Nonstopflug landen Sie am nächsten Morgen in Windhoek.

  • Tag 02

     

     

    Ihre ersten Schritte in Afrika 

    [+]
    Flughafen Windhoek – Windhoek (ca. 45km)

    Diesen ersten Tag verbringen Sie entspannt auf einer Lodge bei Windhoek, der Hauptstadt Namibias. Sie können sich in Ihrer Lodge vom Flug erholen. Wenn Sie nicht gerade an einem Sonntag ankommen lohnt sich außerdem ein Stadtbummel durch Windhoek.

    Unterkunft:

    Londiningi Guesthouse
    (Übernachtung, Frühstück)

    Das sehr persönlich geführte Londiningi Guest House liegt in einem ruhigen Stadtteil Windhoeks. Die neun Zimmer sind individuell mit einheimischer Kunst ausgestattet. Handtücher und Bettwäsche werden in Handarbeit von Frauen eines lokalen Selbsthilfeprojekts hergestellt. Das Frühstück wird auf der Terrasse mit Blick in einen schönen Garten serviert, der eine entspannte, erholsame Atmosphäre bietet. Unter Schatten spendenden Bäumen kann man hier nach langem Sitzen im Flugzeug oder Auto wunderbar am Swimming Pool entspannen. Auf Vorbestellung wird auch Abendessen angeboten.

  • Tag 03

     

     

    Richtung Südwesten 

    [+]
    Windhoek – Spreetshogte-Pass – Sossusvlei (ca. 350km)

    Tagesfahrt über den einmalig schönen Spreetshogte-Pass zum Namib Naukluft Park. Auf dem letzten Wegstück sind bereits die berühmten rötlichen Sanddünen der Namib zu sehen.

    Unterkunft:

    Desert Quiver Camp
    (Übernachtung, Frühstück)

    Inmitten der Wüste

    Das Desert Quiver Camp vereint die Vorzüge einer modernen Selbstverpflegungsunterkunft mit Komfort und Stil. Nur 5 km vom Eingang des Sossusvlei entfernt, liegt die Unterkunft inmitten einer besonderen Landschaft mit endlosen Weiten, vereinzelten Felsen und umher streuendem Wild.

    Die Unterkunft bietet individuell gestaltete en-suite Selbstversorger-Chalets. Jedes der Chalets verfügt über ein großzügiges Schlafzimmer mit einer ausziehbaren Couch, eine Küchenzeile, einen Grillplatz sowie eine überdacht Veranda. Es besteht die Möglichkeit Lebensmittel (z.B. für ein typisch Namisches Braai Barbeque) zu bestellen oder in der nahe gelegenen Sossusvlei Lodge zu essen. Ein Swimmingpool bringt Abkühlung in den heißen Mittagsstunden.

  • Tag 04

     

     

    Magie der Farben 

    [+]
    Tagesausflug Sossusvlei (ca. 200km)

    Für heute empfehlen wir einen Tagesausflug zu den Dünen des Sossusvlei und zum Sesriem Canyon.

    Sehenswert:

    Sossusvlei

    Unterkunft:

    Desert Quiver Camp
    (Übernachtung, Frühstück)

  • Tag 05

     

     

    Überleben in der Wüste 

    [+]
    Solitaire – Kuiseb Canyon – Walvis Bay – Swakopmund (ca. 380km)

    Heute fahren Sie durch eine sich permanent wandelnde Wüstenlandschaft. Weite, offene Hochebenen und enge Schluchten bieten immer wieder Abwechslung.

    In der unwirtlichen Gegend beim Kuiseb Canyon lebte der Geologe Dr. Henno Martin zweieinhalb Jahre lang mit seinem Gefährten Hermann Korn in einer Höhlenwohnung, um im Zweiten Weltkrieg einer drohenden Internierung zu entgehen. Seine Erlebnisse in dieser abenteuerlichen und entbehrungsreichen Zeit hat Martin anschließend in dem Buch „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“ beschrieben.

    Unterkunft:

    Meike's Gästehaus
    (Übernachtung, Frühstück)

    Meike’s Gästehaus liegt ca. zehn Minuten zu Fuß vom Stadtzentrum Swakopmunds entfernt. Die Zimmer sind in mediterranen Farben gehalten und mit Kühlschrank, Fernseher und Telefon ausgestattet; es gibt zwei große Familienzimmer. Das Frühstück wird im gemütlichen Aufenthaltsraum serviert.

  • Tag 06

     

     

    Stadt, Sand, Fluss 

    [+]
    Swakopmund und Umgebung

    Zeit zum Ausruhen und/oder für kleinere Ausflüge in der Region.

    Die Stadt ist Ausgangspunkt für viele Unternehmungen, z. B. für einen Abstecher zur Lagune bei Walvis Bay mit ihren zahlreichen Flamingos oder für einen Ausflug zur Pelzrobbenkolonie am Cape Cross. Auch Wüstentouren und Rundflüge können hier gebucht werden.

    Sehenswert:

    Swakopmund

    Unterkunft:

    Meike's Gästehaus
    (Übernachtung, Frühstück)

  • Tag 07

     

     

    In das Erongo-Gebirge 

    [+]
    Swakopmund - Erongo (ca. 190km)

    Eine relativ kurze Strecke bringt Sie zu Ihrer Gästefarm am Fuße des Erongo-Gebirges. Nachmittags können Sie bereits Farm und Umgebung erkunden.

    Unterkunft:

    Omandumba Gästefarm
    (Übernachtung mit Vollpension)

    Die Farm Omandumba liegt am Fuße des Erongo-Gebirges und strahlt eine wunderbare Stille aus. Die skurrilen Granitformationen bieten im letzten Licht des Tages ideale Fotomotive. Auf der Farm gibt es gut erhaltene Felsmalereien.

    Bei einem Aufenthalt auf Omandumba kann der reale Alltag auf einer Farm in Namibia kennengelernt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit zu einem Besuch des Lebenden Museums der Ju/Hoansi-San (Buschmänner) auf Omandumba. Das Museum wird eigenständig von den hier lebenden San betrieben. Die Siedlung ist wie in alten Zeiten des freien Nomadentums aufgebaut. Hier werden wir in den Alltag der San einbezogen, lernen Feuer zu machen, Pfeil- und Bogen herzustellen, erleben Tänze u. v. m.

  • Tag 08

     

     

    Entspannung auf der Gästefarm 

    [+]

    Heute haben Sie Zeit, auf dem Farmgelände zu entspannen oder die beeindruckende Landschaft auf eigene Faust zu erkunden.

    Auf dem Farmgelände gibt es außerdem ein Historic Living Village der San, das man besuchen kann. Dieses „Lebende Museum“ zeigt die traditionelle Kultur der San, die schon fast in Vergessenheit geraten ist. Bei dem Besuch des Museums erfährt man, wie sie schmiedeten, ihre traditionelle Kleidung und Schmuck herstellten und sich mit Nahrung und Medizin aus dem Busch versorgten. Dieses interessante Projekt trägt dazu bei, die Kultur zu erhalten und sichert der Gemeinschaft ein geregeltes Einkommen.

    Unterkunft:

    Omandumba Gästefarm
    (Übernachtung mit Vollpension)

  • Tag 09

     

     

    Die zweifelhafte Quelle 

    [+]
    Erongo – Damaraland (ca. 360km)

    Heute empfehlen wir einen Ausflug zu den Sehenswürdigkeiten des Damaralandes, allen voran das Weltkulturerbe Twyfelfontein mit seinen Felsgravuren und -malereien. Außerdem befinden sich das Tal der Orgelpfeifen und der Verbrannte Berg in der Nähe.

    Sehenswert:

    Twyfelfontein

    Unterkunft:

    Damara Mopane Lodge
    (Übernachtung, Frühstück)

    Ein afrikanisches Dorf

    Unter Mopane-Bäumen errichtet und durch ein Wege-Labyrinth verbunden, wirken Hauptgebäude und Chalets der Lodge wie ein afrikanisches Dorf. Die Wände schmücken Motive der Felsgravuren von Twyfelfontein. Jedes der 55 Doppelzimmer-Chalets (mit Klimaanlage) liegt inmitten eines Gemüse- und Kräutergartens, der von einer niedrigen Mauer umgeben ist.

    Die Gärten liefern frische Zutaten fürs Abendessen, das aus warmer Vorspeise und einem Buffet besteht. Ein Schwimmbecken dient zur Abkühlung, ein Aussichtspunkt zum Genießen von Sonnenuntergängen und Sternenhimmel. Die Lodge an der Pforte zum Damaraland eignet sich ideal für Ausflüge nach Twyfelfontein (130 km), zum Versteinerten Wald (55 km) und zur Vingerklip-Felssäule (50 km).

  • Tag 10

     

     

    Zum Etosha-Nationalpark 

    [+]
    (ca. 170km)

    Die heutige Etappe führt Sie zum Etosha-Nationalpark. Wenn Sie frühzeitig aufbrechen, haben Sie noch den ganzen Nachmittag Zeit für Tierbeobachtungen im Mietwagen. Alternativ bietet Ihre Unterkunft auch geführte Pirschfahrten an.

    Sehenswert:

    Etosha-Nationalpark

    Unterkunft:

    Vreugde Guest Farm
    (Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

    Die Vreugde Gästefarm liegt nur 53 km südlich vom Andersson Tor des Etosha Parks. Die Gastgeber Elsie und Danie Brand kümmern sich persönlich um ihre Gäste und bieten eine sehr familiäre Atmosphäre. Im herrlichen Garten kann man sich auf dem grünen Rasen unter Palmen und anderen Schatten spendenden Bäumen wunderbar von staubigen Tagen im Etosha-Nationalpark erholen.

  • Tag 11

     

     

    Pfanne aus Erde und Salz 

    [+]
    Etosha-Nationalpark (ca. 180km)

    Ihre Pirschfahrt quer durch den Etosha-Nationalpark nach Osten führt Sie heute an der namensgebenden Salzpfanne entlang. Südlich der Pfanne befinden sich zudem einige Wasserstellen, die gute Chancen zur Tierbeobachtung bieten.

    Unterkunft:

    Mushara Bush Camp
    (Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

    Inmitten des afrikanischen Busches und nur 10 km vom östlichen Eingang des Etosha-Nationalparks entfernt bietet das Mushara Bush Camp mit seinen 16 naturbelassenen Zeltchalets eine unverfälschte Buschatmosphäre. Die naturnahen und ruhigen Unterkünfte des Camps lassen Sie mitten in die afrikanische Wildnis eintauchen. Lassen Sie abends an einem gemütlichen Lagerfeuer im Hauptzelt die Erlebnisse des Tages Revue passieren.

    Für die Konstruktion der einzelnen Zeltchalets aus Kalkstein, Holz und Segeltuch bediente man sich bei Rohstoffen aus der unmittelbaren Umgebung, die der Unterkunft so einen authentischen und natürlichen Charme verleihen. Große Fensterfronten sorgen für genügend Licht und eine angenehme Wohnatmosphäre. Eine Veranda lädt zusätzlich zum Entspannen ein.

  • Tag 12

     

     

    Im Reich der wilden Tiere 

    [+]
    Etosha-Nationalpark

    Ein letzter Tag für Tierbeobachtungsfahrten im östlichen Teil des Schutzgebietes. Ihre Unterkunft bietet auch geführte Pirschfahrten an (optional).

    Sehenswert:

    Etosha-Nationalpark

    Unterkunft:

    Mushara Bush Camp
    (Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

  • Tag 13

     

     

    Magie von Licht und Weite 

    [+]
    Etosha Ost – Grootfontein (ca. 200km)

    Morgens haben Sie noch Zeit für eine letzte Tierbeobachtungsfahrt, danach geht es weiter bis kurz hinter Grootfontein. Einen Abstecher wert ist der Hoba-Meteorit.

    Sehenswert:

    Hoba-Meteorit

    Unterkunft:

    Guesthouse Seidarap
    (Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

    Paradies rückwärts

    Einen verheißungsvollen Namen trägt das kleine Guesthouse Seidarap nahe des Städtchens Grootfontein: Rückwärts gelesen entpuppt es sich als Paradies. Als ein sehr persönlich geführtes obendrein, denn die Gastgeber Silvia und Stephan Lukaschik haben das alte Haus ihres Großvaters in Eigenleistung zu einer gemütlichen Unterkunft mit sechs stilvollen, hell und freundlich eingerichteten Doppelzimmern umgestaltet.

  • Tag 14

     

     

    Willkommen in Afrika 

    [+]
    Grootfontein – Rundu (ca. 280km)

    Auf der Fahrt nach Norden überqueren Sie einen Veterinärzaun, der das kommerzielle Farmland im Süden vom kommunalen Farmland im Norden trennt. Damit ändert sich das Landschaftsbild schlagartig. Da ist es plötzlich, das lebendige, quirlige Afrika!

    Wenn Sie nicht zu spät bei Ihrer Unterkunft ankommen, empfiehlt sich die Teilnahme an der Bootsfahrt zum Sonnenuntergang, die vor Ort gebucht werden kann – eine gute Einstimmung auf die Kavango-Caprivi-Region.

    Sehenswert:

    Kommunales Farmland

    Unterkunft:

    Hakusembe Lodge
    (Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

    Die Hakusembe River Lodge liegt am Okavango, dem Grenzfluss zu Angola. Von der Lodge mit üppigem Garten, hohen Bäumen und Swimming Pool hat man einen schönen Blick auf den Fluss.

  • Tag 15

     

     

    Wasserfälle, die keine sind 

    [+]
    Rundu – Popa Falls (ca. 250km)

    Heute fahren Sie am Okavango entlang nach Osten zu den Popa Falls – keine großen Wasserfälle, sondern eher Stromschnellen, die durch ein Felsenriff entstehen.

    Sehenswert:

    Popa-Fälle

    Unterkunft:

    Ndhovu Safari Lodge
    (Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

    Natur hautnah erleben

    Direkt am Ufer des Okavango liegt diese schöne und komfortable Unterkunft mit afrikanischen Safarizelten. Angeschlossen an die grasbedeckte Lapa (das Versammlungshaus) befindet sich das hölzerne Deck, welches sich über den Okavango erstreckt. Hier kann man nach einem schönen Safaritag entspannen, die Vogelwelt des Okavangos beobachten und den faszinierenden Sternenhimmel Namibias bewundern.

    Optional werden geführte Pirschfahrten in den nur 2 Kilometer entfernten Mahango Game Park (Teil des Bwabwata National Parks) angeboten. Auch Bootsfahrten, Angeltouren und geführte Touren durch das einheimische Dorf oder zu den Popa Fällen gehören zum Programm.

  • Tag 16

     

     

    Am Bwabwata-Nationalpark 

    [+]

    Der Mahango Game Park (Teil des Bwabwata-Nationalparks) bildet den Durchgang vom Okavango-Gebiet zum Caprivi-Zipfel. Auch hier findet man eine relativ üppige Vegetation mit Waldgebieten, Schwemmland und mit Gras bewachsenen, zeitweise überschwemmten Flussläufen. Neben Elefanten und Büffeln leben hier auch die seltenen Rappenantilopen und Lechwes. Mit 25.000 ha ist der Park verhältnismäßig klein. Man kann das Terrain mit dem Mietwagen auf zwei Rundwegen erkunden, die sich neben dem Okavango-Fluss entlang schlängeln.

    Unterkunft:

    Ndhovu Safari Lodge
    (Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

  • Tag 17

     

     

    Reichskanzler Caprivi 

    [+]
    Mahango-Nationalpark – Namushasha River Lodge (ca. 220km)

    Heute fahren Sie in den Caprivi. Dieser schmale Korridor im Norden Namibias ist ein üppig grünes Gebiet mit vielen Tierschutzgebieten. Breite Flüsse wechseln sich ab mit dichtem Busch und weiter Savanne.

    Der Name geht zurück auf Reichskanzler Leo von Caprivi. Der Nachfolger Bismarcks hat 1890 im Helgoland-Sansibar-Vertrag die Insel Sansibar und einen Teil des heutigen Botswanas an die Engländer abgetreten. Im Gegenzug bekam das Deutsche Reich Helgoland und den Caprivi-Zipfel, der der Kolonie Deutsch-Südwestafrika den Zugang zum Sambesi-Fluss öffnete. Schrittweise sollten weitere Gebiete hinzukommen, um eine Verbindung zwischen den west- und ostafrikanischen Kolonien des Reiches zu schaffen - ein Plan, der nach dem Ersten Weltkrieg hinfällig wurde.

    Unterkunft:

    Namushasha River Lodge
    (Übernachtung, Frühstück)

    Namushasha ist eine rustikale Lodge direkt am Kwando. Die Bungalows sind Caprivi-zünftig mit Moskitonetzen ausgestattet. Optional werden Pirschfahrten im Park, Bootsfahrten auf dem Kwando, Wanderungen sowie ein Ausflug zu einem traditionellen lokalem Dorf angeboten.

  • Tag 18

     

     

    Am Kwando Fluss 

    [+]
    Tagesausflüge

    Genießen Sie die Annehmlichkeiten Ihrer Lodge. Optional werden vor Ort Pirschfahrten im Allradfahrzeug im Bwabwata-Nationalpark, Bootsfahrten auf dem Kwando, sowie Wanderungen angeboten.

    Sehenswert:

    Caprivi

    Unterkunft:

    Namushasha River Lodge
    (Übernachtung, Frühstück)

  • Tag 19

     

     

    Chobe-Nationalpark 

    [+]
    Caprivi – Kasane (ca. 250km)

    Heute nehmen Sie vorerst Abschied von Namibia und überqueren bei Ngoma die Grenze nach Botswana. Nach einer Fahrt quer durch den Chobe-Nationalpark erreichen Sie am Nachmittag Kasane. Dort geben Sie Ihren Mietwagen ab und können an den nächsten beiden Tagen am Safariprogramm Ihres Gästehauses teilnehmen (optional).

    Unterkunft:

    The Old House
    (Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

    Gästehaus mit Lokalcharme

    The Old House ist ein kleines, familiengeführtes Gästehaus mit 9 individuell eingerichteten Zimmern mit Bad en-suite. Zudem haben alle Gäste Zugang zu einem Swimmingpool und einem Souvenierladen, in dem kleine Erinnerungen an den Aufenthalt in Botswana erworben werden können. Das Haus liegt am Ufer des Chobe Flusses in der kleinen, aber geschäftigen Stadt Kasane. So kann man den Komfort der Zivilisation genießen, hat jedoch auch einen schnellen Zugang zum afrikanischen Busch.

    Das Gästehaus liegt ca. 15 Minuten Fahrt vom Sedudu Eingangstor zum Chobe Nationalpark entfernt und bietet somit einen guten Ausgangspunkt, um die Region zu erkunden. Optional können Sie an Pirschfahrten im Park, Bootsfahrten während des Tages und zum Sonnenuntergang sowie Angelausflügen teilnehmen. Die Aktivitäten sind saisonabhängig und können je nach Jahreszeit variieren.

  • Tag 20

     

     

    Auf der Pirsch 

    [+]
    Tagesausflüge

    Tag für Pirschfahrten im für seine große Elefantenpopulation bekannten Chobe-Nationalpark. Ihre Unterkunft bietet optional auch Bootsfahrten auf dem Chobe-Fluss an. Die Flussufer bieten einen perfekten Lebensraum für Krokodile und Flusspferde.

    Sehenswert:

    Chobe-Nationalpark

    Unterkunft:

    The Old House
    (Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

  • Tag 21

     

     

    Donnernder Rauch 

    [+]

    Vormittags Transfer nach Victoria Falls. Dort haben Sie dann Gelegenheit, den Victoria Falls Nationalpark und die Wasserfälle zu besuchen.

    Auf dem Sambesi werden außerdem optionale Aktivitäten wie Bootsfahrten zum Sundownder, Kanutouren oder White Water Rafting angeboten. Alternativ können Sie an Wild- oder Vogelbeobachtungen oder Wanderungen teilnehmen, auf Elefanten reiten oder einen Helikopterflug über die Wasserfälle genießen (optional).

    Sehenswert:

    Viktoriafälle

    Unterkunft:

    Bayete Guest Lodge
    Deluxe Zimmer
    (Übernachtung, Frühstück)

    Die familiengeführte Lodge strahlt Wärme und Freundlichkeit aus und befindet sich in einem Vorort von Victoria Falls. Die Entfernung zu den berühmten Wasserfällen beträgt etwa 5 Kilometer.

    Die rustikal, jedoch elegant gestalteten Gästezimmer liegen im wunderschönen Garten und bieten so viel Ruhe. Der Ngwezi Bridge Pub inklusive Swimming Pool lädt zum Entspannen ein. Des Weiteren bietet Bayete einen kleinen Fitnessbereich im Freien.

  • Tag 22

     

     

    Geruhsamer Ausklang 

    [+]

    Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen Victoria Falls, rechtzeitig für Ihren Heimflug nach Deutschland.

    Unterkunft:

    Nachtflug

  • Tag 23

     

     

    Ankunft Deutschland 

    [+]

Unser Service für Sie:

Die Übernachtungen können ganz individuell auf Ihre Reisetermine oder -wünsche abgestimmt bzw. abgeändert werden

Sie können stets sicher sein, dass Ihre Übernachtung fest gebucht ist und können so den ganzen Tag unbeschwert von Quartiersuche für Ihre Erkundungen nutzen

Für Ihre individuelle Reise erhalten Sie von uns einen deutschsprachigen Detailplan mit Routen- und Straßenbeschreibungen

Leistungen

Eingeschlossene Leistungen:

  • Übernachtungen und Verpflegung laut Programm

  • Das DSAR-Servicepaket: Mit der Reisebestätigung erhalten Sie einen Reiseführer als Einführung in Land und Leute. Mit den Reiseunterlagen erhalten Sie Ihren persönlichen Reiseplan mit detaillierten Routenbeschreibungen und Ausflugsvorschlägen. Während der Reise erhalten Sie bei Bedarf telefonische Unterstützung durch unsere Agentur vor Ort (deutschsprachig). Auch außerhalb der Geschäftszeiten und am Wochenende!

  • Übernachtungs- und Touristensteuern.

Nicht eingeschlossen:

  • Anreise nach Namibia

  • Mietwagen

  • Die nicht erwähnten Mahlzeiten

  • Ausgaben persönlicher Art wie Getränke, Telefonate und Trinkgelder

Reisepreise

Gültig von
01.11.2016 - 30.06.2017 € 1.584,00 pro Person im Doppelzimmer
01.07.2017 - 31.10.2017 € 1.684,00 pro Person im Doppelzimmer

Weitere Preise auf Anfrage.

Reisehinweise

  • Für Inhaber deutscher Reisepässe ist bei Urlaubsreisen kein Visum für Namibia erforderlich; Ihr Pass muss noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein

  • Für diese Reise wird eine Malaria-Prophylaxe empfohlen. Informieren Sie sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen; gegebenenfalls sollten Sie ärztlichen Rat einholen

  • Bitte beachten Sie die Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie die Sicherheitshinweise

  • Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung sowie einer Auslands- bzw. Reisekrankenversicherung.

mehr Bilder Zoom




große Kartenansicht
große Kartenansicht Zoom


 

Fragen
beantworten wir sehr gern persönlich
& direkt

Telefon:
0228/
65 29 29

E-Mail:
info@
dsar.de